Nachverstromung von Pyrolysegasen.

CleanTech aus der Lausitz. Durch die Nachverstromung (Stromerzeugung aus Reststoffen) von Pyrolysegasen haben unsere Kunden den Vorteil, die erzeugte Energie der Pyrolyse sowohl für das eigene KWK-Anlagensystem selbst einzusetzen, als auch gewinnbringend als zusätzlichen Verkaufszweig ins Netz einzuspeisen. Grüner Strom stellt hierbei ein sehr solides Endprodukt dar, welches im Wert konstant bleibt und als zusätzliche Einnahmequelle fungiert. 

Nachverstromung von Pyrolysegasen (1)

Technologiebeschreibung der Nachverstromung.

Pyrolyse Anlage Biokohle

Aufgrund der Zusammensetzung des Prozessgases und der Prozesstemperatur verwenden wir ein extern befeuertes Mikrogasturbinenverfahren. Das fremdbefeuerte Gasturbinenverfahren ist nicht dasselbe wie ein herkömmliches Gasturbinenverfahren.

Integrierte Nachverstromung

Das Nachverstromungssystem wird über die heiße Abwärme direkt mit dem Pyrolysesystem gekoppelt.

nachverstromung schema

Separate Nachverstromung

Die Nachverstromung von Pyrolysegasen wird separat vom Pyrolysesystem betrieben und stellt die benötigte elektrische Energie bereit.

nachverstromung schema 2
  1. Die im Verdichter komprimierte saubere Umgebungsluft wird durch den Wärmetauscher geleitet und auf die erforderliche Turbineneintrittstemperatur erhitzt.
  2. Nachdem die heiße Luft in der Turbine expandiert ist, wird sie als Vorprozesswärme genutzt.
  3. Nach einer Wärmesenke kann die extern befeuerte Mikrogasturbine nachgeschaltet werden und aus der Abwärme Strom erzeugen.

Durch den Einsatz eines zusätzlichen Verstromungssystems können die Energiegestehungskosten dauerhaft konstant gehalten werden und das Gesamtanlagensystem kann mit eigens erzeugter grüner Energie versorgt werden. Eine langfristige wirtschaftliche Stärkung ist somit für das Unternehmen gesichert. Die Verstromung der Nachverstromung ist zentraler Bestandteil unseres Pyrolyse Parks Lausitz »